„Die Hexen der Lüfte“ - Kunst meets Pilotinnen - Vereinigung Deutscher Pilotinnen – Fliegendes weibliches Netzwerk – Fotoprojekt Ehrensäule

 AnDerLuft so lautet der Titel eines Kunstprojekts einer Mülheimer Künstlergruppe in der Luftschiffhalle auf dem Flughafen Essen-Mülheim EDLE. In dem von weitem hervorragend sichtbaren grünen Luftschiffhangar in EDLE, in dem sonst nur das Luftschiff Theo überwintert, wurden u. a. sieben langjährige Pilotinnen der Vereinigung Deutscher Pilotinnen zum Kunstobjekt.

 

Kunsthangar AnDerLuft

Grund genug für ein Fly- und Drive In der VDP. Insgesamt 23 Mitglieder der VDP fanden sich per Auto, Flugzeug und Airliner zu der ungewöhnlichen Vernissage am Flugplatz und einem schönen gemeinsamen Wochenende ein.

Pilotinnen des VDP vor der Ehren-Fotosäule

Prof. Heiner Schmitz hatte, inspiriert von einem frühen Text von Ingrid Blecher, die Idee zu seinem jüngsten Kunstprojekt „Die Hexen der Lüfte“. In seiner fotografischen Arbeit widmet er sich der Leidenschaft von Pilotinnen, bei denen insbesondere zu Beginn ihrer Leidenschaft, vor gut 40 - 50 Jahren die Anerkennung der männlichen Fliegerkollegen ausblieb.

Pilotinnen mit Professor Schmitz

Auch für die abgelichteten, vorgestellten Pilotinnen war es das erste Mal in EDLE, dass sie die luftige Ehren-Fotosäule, das Ergebnis ihrer Fotosession und den Interviews, sehen konnten.
Elisabeth Besold, Helga Wimmer und Ingrid Hopman reisten eigens aus Bayern, Gisela Weinreich aus Hessen und Ingrid Blecher aus NRW an.

Hier ein gekürzter Auszug zum fliegerischen Werdegang der sieben portraitierten VDP-Pilotinnen:

Elisabeth Besold, Lizenz seit 1972, Instrumentenflugberechtigung, Commercial auf Jets, Berufspilotin auf Helikopter, Wettbewerbsfliegerin…..

Ingrid Blecher, seit 1961 Segelfliegerin, Rekordhalterin zahlreicher Höhen- und Geschwindigkeiten, Teil der Segelflugnationalmannschaft….

Ingrid Hopman, fliegt seit fast 50 Jahren Motorflugzeuge, Motorsegler, Ultraleicht- und Segelflugzeuge, war fast 2.400 Stunden weltweit in der Luft, legte über 6.100 Landungen hin und wurde auf 27 Flugzeugtypen eingewiesen, organisierte bereits 12 Treffen am Chiemsee für die Pilotinnen der VDP, und lud hierzu auch die Europäischen Pilotinnen (FEWP) und 99s ein

Gisela Weinreich, absolvierte 1968 ihren ersten Alleinflug im Segelflug, flog von 1979 bis 2000 in der Segelflugnationalmannschaft und holte zahlreiche Medaillen, die Wettbewerbsfliegerin erhielt 1991 das Silberne Lorbeerblatt durch den Bundespräsidenten

Helga Wimmer, machte ihren Flugschein 1972 am ehemaligen Flughafen München-Riem, Kunstflug, Instrumentenberechtigung, Gletscherflug, Wettbewerbsfliegerin und bewarb sich 1976 für die 1. Deutsche Spacelab Mission

Helga Wimmer und Ingrid Hopmann

Inge Berger, Pilotin seit 1970, Instrumentenflugberechtigung, Lehrberechtigung, Gebirgspilotin, Berufspilotin auf Helikopter, Wettbewerbsfliegerin…….

Gudrun Herbich, 1962 Beginn des Segelfliegens an der Elbwiese in Dresden, Motorflug, Kunstflug, Schlepp, Bannerschlepp, Prüferin, Berufspilotin, Ultraleichtpilotin, Wasserflugberechtigung, Nationalmannschaftsmitglied, Teilnehmerin an diversen Rallys und Präzisionsflügen

Die Ausstellung an der außergewöhnlichen Location ist für (fliegende) Besucherinnen und Besucher noch bis zum 02. März geöffnet. https://www1.muelheim-ruhr.de/veranstaltungen/ausstellung_ander_luft_am_02.02.2019/110537

Prof. Schmitz denkt im Übrigen darüber nach, den Regionalflughäfen im Anschluss Teile der Ausstellung für den Terminalbereich anzubieten.

Übrigens…..Anlässlich des 50-jähigen Jubiläums haben die VDP-Pilotinnen auch ein umfangreiches, kurzweiliges Buch über Vergangenheit und Gegenwart der weiblichen Fliegerei herausgegeben. „Lust auf Fliegen“, welches am Jubiläumswochenende frisch aus der Druckerei nach Speyer angeliefert wird (ISBN 978-3-945294-24-6, 25 Euro), siehe Anlage sowie https://eckhaus-verlag.de/produkt/lust-auf-fliegen/ .

Infobox zur VDP: Als weibliche Flieger in den Männer-dominierten Vereinen noch nicht sehr gern gesehen waren, wurde die VDP am 06. April 1968 von neun deutschen Pilotinnen gegründet. Darunter so berühmte Pionierinnen wie Elly Beinhorn (1907-2007), die schon in den 30er Jahren alle fünf Kontinente mit dem Flugzeug eroberte oder Hanna Reitsch  (1912 – 1979),  erste Hubschrauber - und Jetpilotin der Welt. Heute muss Frau im Besitz einer gültigen Fluglizenz oder in Ausbildung zur selbigen sein und kann so Mitglied im Verein der Fliegenden Pilotinnen werden. Aber auch den derzeit rund 45 Herren (und Damen) ist eine Mitgliedschaft im fliegenden Netzwerk als Fördermitglied möglich.

Die Pilotinnen der VDP stehen auch mit den vielen europäischen Pilotinnen in engem Austausch. Jedes Jahr findet in einem anderen europäischen Land mit interessanter fliegerischer Destination ein Jahrestreffen der FEWP (Federation of European Women Pilots, www.FEWP.info) auf dem Programm.

Erfahrungsaustausch und gemeinsame Unternehmungen in Deutschland und Europa, am grenzenlosen Himmel, machen einfach glücklich! Wir laden alle Pilotinnen herzlich zum Schnuppern ein, mit uns den Logenplatz am Himmel zu teilen.

Zielsetzung der VDP war und ist es: Frauen in der Luftfahrt zusammenzubringen, sie in ihrem Selbstverständnis als Pilotinnen zu unterstützen, als Plattform für ein fliegendes Netzwerk zu fungieren sowie sichere, adäquate Weiterbildungsmöglichkeiten zu schaffen.

Im Netz: www.pilotinnen.de (VDP), Vereinigung Deutscher Pilotinnen – VDP Pressesprecherin: Ruth Haliti – 0172-5308999 Per @VdP.pilotin.haliti@gmail.com

Quellen:

Text: Pressemitteilung des fliegenden Frauennetzwerks zur Vernissage der besonderen Art im Luftschiffhangar am Flugplatz Essen-Mülheim EDLE zur Veröffentlichung

Fotos: VDP